Die Big Band  

   

Der Spielmannszug  

   

Der Fanfarenzug  

   

Die Big Band der Bundeswehr mit vielen Premieren:

BigBand on Tour

Stehender Applaus für furiose Spielfreude - Musikverein „Frei-weg“ Mülheim e.V. präsentierte Konzert-Highlight

Die Messlatte lag hoch, kündigte sich doch ein national und international angesagtes Orchester der Spitzenklasse in Mülheim-Kärlich an. Die Big Band der Bundeswehr schaffte es sogar, die Erwartungen noch zu übertreffen – mit Spielfreude, toller Bühnenshow und Musik auf höchstem Niveau! Mit rund 650 Gästen war die Rheinlandhalle in Mülheim-Kärlich sehr gut besetzt. Und schon als die Saallichter ausgingen, applaudierte das Publikum dem Engage-ment des Musikvereins „Frei-weg“ Mülheim e.V., der zu seinem 60-jährigen Bestehen 2015 die Big Band der Bundeswehr gewinnen konnte, eines der begehrten Benefizkonzerte in Mülheim-Kärlich zu geben. Nach einer kurzen Begrüßung durch Helmut Müller und Steffi Thoennes, stell-vertretend für den Vorstand des Vereins, kamen die Musiker der Big Band zusam-men mit ihrem neuen musikalischen Leiter, Oberstleutnant Timor Oliver Chadik, auf die opulent gestaltete Bühne.

Big Band der BundeswehrPremieren-Feuerwerk in Mülheim Dass der Bandleader an diesem Abend seine Premiere mit der Big Band der Bundeswehr hatte, ließ er sich zu keiner Sekunde anmerken. Doch nicht nur er feierte sein Debut, auch die komplette Sound-, Licht- und Videoinstallation kam zum ersten Mal vor Publikum zum Einsatz! Passender hätte demnach auch der Eröffnungstitel „Birth of a Band“ (Geburt einer Band) von Quincy Jones nicht sein können. Big Band-Musik muss ja nicht zwangsläufig instru-mental sein, das haben schon viele Künstler in jüngster Zeit bewiesen. Auch bei der Big Band der Bundeswehr darf eine Stimme gerne im Mittel-punkt stehen – die der Sängerin Bwalya. Sie zog das Publikum mit Titeln von Shirley Bassey in den Bann, die sie mit Herzblut und Können interpretierte. Vor ihrer Stimmgewalt müsste man-cher hochdotierte Pop-Superstar erzittern! Den Abschluss des ersten Sets machte ein klassisches Stück – Concierto de Aranjuez, ursprünglich ein Solokonzert für Gitarre und Orchester von Joaquín Rodrigo – in der Interpretation von Miles Davis. Damit bekamen die Trompeter der Big Band noch einmal die Gelegenheit, ihr Können zu prä-sentieren. Das Publikum entließ die Musi-ker mit tosendem Applaus in die Pause.

Abwechslungsreich und be-swingend Im legeren Outfit und mit noch ein wenig leichterer Musik kam die Band wieder zurück auf die Bühne. So standen neuere Hits von Pink – großartig von Bwalya umgesetzt – aber auch eine Runde Deutschrock auf dem Programm. Die Zuschauer staunten nicht schlecht, als einer der Schlagzeuger, Ralph Winter, das Mikrofon übernahm und in bester Manier Stücke von Herbert Grönemeyer („Sie mag Musik nur wenn sie laut ist“), Klaus Lage („1.000 Mal berührt“) und Pur („Abenteuerland“) intonierte. Bei „Ohne Dich“ der Münchner Freiheit erhielt er zusätzlich Unterstützung durch die Zuschauer. So rief Ralph Winter nicht ohne Grund seinem Bandleader zu: „Das ist die neue Messlatte für 2015!“ Und so ging mit vielen Highlights der Abend viel zu schnell zu Ende. Doch mit stehenden Ovationen und Zugaberufen kam unter ande-rem noch ein bezauberndes Duett zwischen Bwalya und Ralph Winter zu Gehör: Bei „Bridge over troubled water“ von Simon&Garfunkel konnten beide noch einmal ihr gesamtes Register auspacken – perfekt begleitet und ergänzt von der Big Band und weiteren Solisten.Big BandNach Superlativen für das Konzert musste man gar nicht lange suchen, die herausgehenden Gäste flüsterten sie einem im Vorbeigehen zu: „Was für eine großartige Band, was für spitzenmäßige Musiker! Die Sängerin war ja wohl der Hammer! Aber der Schlagzeuger hat auch klasse gesungen! Das war ein rundum gelungener Abend!“ Ja, das war es und der Musikverein „Frei-weg“ Mülheim e.V. möchte den zahlreichen fleißigen Helfern bei Auf- und Abbau der Bühne und Bestuhlung, beim Getränke- und Kartenverkauf und bei der gesamten Organisation herzlich danken! Ein besonderer Dank gilt auch der Stadt Mülheim-Kärlich, die die Rheinlandhalle kostenfrei zur Verfügung gestellt hat. Ebenso dankt der Verein der Verbandsgemeinde, den Sponsoren Volksbank Mülheim-Kärlich eG sowie der Sparkasse Koblenz und dem ERLO Getränke- und Weinmarkt. Nicht zu vergessen sind die Vorverkaufsstellen bei Gerd Harners City Center in Mülheim, Urmitz-Bahnhof und Weißenthurm, der Volksbank Mülheim, dem ERLO Getränke- und Weinmarkt sowie dem Bläserstudio Koblenz, ohne die die Kartenverteilung im Vorfeld nicht so reibungslos hätte ablaufen können!

   
© Musikverein Frei-weg Mülheim e.V.